Meldungen (Archiv)

MOMO liest MOMO!

Erstellt: Donnerstag, 13. November 2014 Geschrieben von D. Brink

Antonianum und Sekundarschule kooperieren und unterstützen Hammer Forum
Radost Bokel und Jean-Marc Birkholz berichten und erzählen vom spannenden Roman Michael Endes

Das Medienzentrum Soest sowie eine Kooperation von Gymnasium und Sekundarschule Geseke machten es möglich, dass am vergangenen Donnerstag die Aula wieder einmal bis auf den letzten Platz gefüllt war. Gespannt lauschten die knapp 450 Kinder der fünften und sechsten Klassen keinem Geringeren als dem TV- und Filmstar Radost Bokel. Bekannt wurde Bokel unter dem Namen „Momo“ im Jahr 1986, als der gleichnamige Roman von Michael Ende verfilmt wurde und sie die Hauptrolle übernehmen durfte. 

„Es war ein interessantes Gefühl im Flieger nach Italien zu sitzen, wo die Dreharbeiten stattfanden und dann auch noch gesagt zu bekommen, dass dieser Film auf Englisch gedreht wird“, berichtet die 39-Jährige über ihren unglaublichen Auftritt als 11jähriges Mädchen, das sich im Casting gegen über 1000 Mitbewerberinnen durchsetzte.

Begleitet wurde die renommierte Darstellerin von ihrem Kollegen Jean-Marc Birkholz, den sie im Rahmen der Karl-May-Festspiele in Elspe kennenlernte. Bokel und Birkholz lasen in völliger Stille zahlreiche aufregende Auszüge, die das Leben Momos vor allem im Konflikt mit den grauen Zeitmenschen emotional widerspiegelte. Vor allem auch die herausragenden Variationen in der Lesepräsentation Jean-Marc Birkholz‘ ließen die Kinder mitfiebern und einen Eindruck davon gewinnen, wie kostbar die Zeit eigentlich war und ist.

Die Kinder zeigten sich später begeistert von den beiden sympathischen Schauspielern, aber natürlich auch von Michael Endes berühmten Roman und den kleinen Geheimnissen der Dreharbeiten, die Radost Bokel noch ausplauderte.

Außerdem überzeugte die gelungene Veranstaltung die Vertreter von Antonianum und  Sekundarschule Ulrich Ledwinka und  Adelheid Schmidt-Huckebrink davon, die Kooperation der beiden Schulformen weiter zu forcieren, um somit die ohnehin schon gut funktionierende Verbindung der Schulformen Gesekes zu festigen.

Zudem kommt der Erlös der „so großen und gut funktionierenden Veranstaltung“ (Radost Bokel) dem Verein der Freunde und Förderer des Hammer Forum e.V. zugute, der mit dem Geld Nabelklemmen für eine Geburtsklinik in Eritrea bereitstellt. Beate Lehmenkühler vom Hammer Forum zeigte sich in der Nachbetrachtung sehr bewegt von der Anteilnahme der 10-12 Jährigen Kinder aus Geseke und Salzkotten. Sie berichtete davon, dass ihr drei Kinder das Geld persönlich übergaben mit den Worten, die diese Veranstaltung abschließend treffend beschreiben: „Dieser Euro ist für die Kinder in Eritrea, dann werden wir uns heute kein Eis kaufen, denn das, was sie machen, ist wichtiger. Und schön war es heute auch noch.“

zurück